Neusprech und PR-Abschaum

Krankenkassen gehören bei mir schon seit geraumer Zeit zu den Gesellschaftsteilen, die ich mit äußersten Argwohn beobachte, nicht nur aufgrund verschiedener Vorgänge im Familienumfeld. Die gleiche Art Argwohn wie gegenüber solchen Institutionen wie dem Öffentlich-Rechtlichem Rundfunk oder der GEZ dem dazu gehörenden Beitragsservice. Das von den ehemals guten Ideen dieser Einrichtungen durch den neoliberalen Wind bald nicht mehr viel existieren wird, kann man unter anderem am Schriftverkehr erkennen, der die gleichen hinterfotzigen kommunikationspsychologischen Mechanismen verwendet, wie es sonst auch üblich geworden ist. Nachteile verschweigen oder verstecken und niemals deutlich und unmissverständlich ansprechen. Den meisten Leuten, die ebenfalls so ein Schreiben mit „… Entwicklung Zusatzbeitrag“ bekommen haben, wird das vermutlich gar nicht auffallen. Ein Glück dass es so etwas wie Sonderkündigungsrechte gibt. …Interessanterweise gehen von der Frist schon mal 7 Tage ab, da der Brief erst heute meinen Kasten aufgesucht hat. (Ob die Post für Porto Großkundenrabatte einräumt, wenn die Briefe etwas länger dauern sollen? *g)

daily chromium rants?

There’s enough room to make me unhappy with this peace of software. And I think it will become a nightmare in the future, not just for me.

$> chromium
[25462:25462:0204/225225:ERROR:chrome_browser_main_extra_parts_gtk.cc(50)] Startup refusing to run as root.

Are you fucking kidding me? Oh, wait, maybe there’s a hint in the manpage…

Chromium has hundreds of undocumented command-line flags that are added and removed at the whim of the developers.

Yeah, thanks you.

I just wanted to start the evening watching a tv show and to my surprise the pepperflashplugin was somehow gone (it just runs way better then the old gray-ish std-flashplugin). Not listed under plugins too. Its installed and I even re-installed it just to make sure. Nope. And flags from /etc/chromium/default seem to be ignored too. Trying another user…

Failed to create secure directory (/run/user/1001/pulse): Permission denied

Wait, what? That’s the wrong uid, no wonder you get no access. But wtf?

I played around with disk-cache-settings (for testing purposes with tmpfs) and got this:

[29286:29318:0204/231451:ERROR:cache_creator.cc(115)] Unable to create cache

And why? Please? Maybe I should take a look at the manpage… oh, wait.

edit (6.2.)

$ chromium –debug-plugin-loading

Loading plugin /usr/lib/pepperflashplugin-nonfree/libpepflashplayer.so
Plugin /usr/lib/pepperflashplugin-nonfree/libpepflashplayer.so doesn’t have a NP_GetMIMEDescription symbol

see: http://peter.sh/experiments/chromium-command-line-switches/

 

Take my money! … Nope

Ein großer dt. No-Frills-ISP könnte durchaus bestechend gut funktionieren. Will er aber nicht. Den Wechsel von Bestandskunden von ADSL zu VDSL gestaltet er wie einen Hürdenlauf (mit Schlammgruben und Tretminen). Man muss halt erst den alten Vertrag kündigen und dann den neuen Anschluss bestellen, auch wenn da noch gar nicht raus ist, ob überhaupt geliefert werden kann. „Blah, ist an ihrem Standort verfügbar“ heisst so viel wie „mal schauen, nää.“ Klar, man kann die Kündigung annullieren und die Bestellung stornieren. Aber auf so einen Bockmist hat doch keiner Lust, ähnlich wie Korkenzieher unter die Kniescheiben zu schrauben. Und dann kann man noch nicht mal die alte Telefonnummer mitnehmen!? Vielleicht hab ich auch noch nicht ganz verstanden, was mit NoFrills gemeint ist. Da gibt es ja die merkwürdigsten Übersetzungen für.

Und weitere Argumente gegen chrome

Von fefe schon verlinkt, beschreibt ein Artikel in der New York Times, dass chrome bald Ersatztechniken für das Werbe-Tracking enthalten soll. Da das mit dem Einsatz von Keksen verbundene tracking auch dem Letzten mittlerweile langsam klar geworden ist bzw. andere Browser dazu übergehen bestimmte, abwehrende Einstellungen hinsichtlich Drittpartei-cookies zu übernehmen, braucht die Werbeindustrie und Firmen wie google eine neue Möglichkeit zum Verfolgen von Usern.

Welchen Browser nehmen?

Schon seit ’ner halben Ewigkeit, nicht nur aufgrund des gelegentlichen Webseitenbaus, sind immer mindestens 2 Browser installiert. Lange Zeit war und ist opera mein „Arbeitstier“ gewesen, aber die Zukunft ist ungewiss. Nach dem Wechsel der Engine sind die ersten Testversionen leider nur noch ein Abklatsch von chromium und der Wust an Funktionen, die man beim norwegischen Webstöbergerät liebte, fehlt. Nein, chrome/chromium ist kein würdiger Ersatz. Zu viel Umgewöhnung, zu viel Funktionen, die das Verwenden eher erschweren. Das geht bei solchen Kleinigkeiten los, dass man in der Adresszeile 3 mal klicken muss, um den aktuellen URL zu markieren; keine vernünftige Gesten-Unterstützung und jede Menge Funktionalität, die nur mit Erweiterungen zu bekommen sind, während sie bei opera sofort nach der Installation verfügbar waren. Und wenn man mal wireshark die Startphase von chromium mitschnüffeln lässt, wird die Laune auch nicht besser. Und mit dem Feuerfuchs siehst das nicht viel anders aus.

Draytek? Reinfall.

Ja, wieder mal ein Rant, obwohl ich ja bemühe nicht immer so negativ auf die Dinge zu schauen. Oft bleibt aber zu wenig Positives übrig. So auch hier. Ein einfacher Access Point sollte es werden, allerdings nicht für mich. Eines der wichtigsten Argumente bei der Auswahl war das Feature isolating LAN – meine Erwartung war, dass sich kabellose und kabelgebundene Geräte an den LAN-Schnittstellen der Schachtel nicht sehen können, aber der LAN-Anschluss trotzdem nutzbar bleibt. Zum Beispiel um den Netzwerk-gateway bzw. das Internet zu erreichen. Bei anderen Herstellern bzw. im Netz auch als Gastzugang bekannt. Der user’s guide (ja, es gibt einen) lässt sich bedauerlicherweise auch nicht weiter zu dieser Funktion aus. D.h., ich konnte vor dem Kauf auch nicht rauskriegen, ob diese Funktion das tut, was ich will.

Sie tut es nicht. Die Isolation trennt WLAN und LAN komplett, alles was an den LAN-Schnittstellen klemmt, ist nicht erreichbar. Hu? Draytek, vielleicht erläutert ihr mal, was der Sinn dieser Funktion ist? Access Point ohne Access? Wie wäre es, wenn ihr das Handbuch mal etwas ausführlicher zu diesen Feature gestaltet? Und vielleicht auch gleich noch solche Fehler beseitigt, wie das mehrfache Auftauchen des Begriffs Modem oder hab ich diese Funktionalität nur noch nicht im Menü entdeckt?

ap800Die schnelle Reaktion des Konfigurationsmenüs an sich macht ja schon Spass, gemessen am Funktionsumfang steht da aber auch nicht so viel drin. Ich las erstaunt im Netz, dass es sogar einen telnet-Zugang gibt. Telnet? 2012? Ich glaub das erste Auftauchen von Behauptungen, dass SSH mittlerweile als Quasi-Industriestandard gilt, liegt schon einige Jahre zurück. Und ihr kommt mit telnet? Auweia. Nicht nur der Fakt an sich, nein, auch die Ausführung entspricht dem Eindruck. Das hättet ihr euch komplett sparen können. Für alle anderen: das Kommandozeilen-Interface ist ein schlechter Witz, da gibt’s keine Kommandos.

Ein Logfenster, dass den Namen auch verdient? Nein. Wichtigstes Bauteil an dem Ding? Die factory-reset-Taste! Die braucht man nicht nur, um aus dem Konfigurationsgemenge wieder raus zu kommen, nein, manchmal stellt sich auch der Webserver der Konfigurationsoberfläche einfach tot. Da passiert 5 min gar nichts, obwohl die Schachtel netzwerkseitig mit ping erreichbar ist und die ports auch als offen gezeigt werden.

Gibt’s irgendwas, was das Bild verbessert? Naja, wenn man nur einen stinknormalen wlan-AP haben will, ohne weitere Extras, einfach nur um kabellosen Geräten einen Internet-Zugang zu bieten, dann kann man das Gerät sicher gut gebrauchen. Allerdings gibt’s da weitaus preiswertere Alternativen und die meisten im Heimbereich anzutreffenden Router können das auch. Ob ich das Gerät wieder kaufen würde? Sicherlich nicht. Mal abgesehen von oben aufgeführten Verfehlungen, wäre das Ding schon an meinem Widerwillen gegenüber weißem Glanzlack gescheitert. Wer will denn sowas bitte haben? (jaja, ich weiß, rein rhetorisch)