xorg – roll it back!

Weil der aktuelle Xorg hier nahe an der Unbenutzbarkeit (sehr langsam, flackernd) ist, hab ich die alte Version aus dem November letzten Jahres wieder installiert. Downgrade ist allerdings immer so eine Sache, man kann sich damit auch gepflegt in den Fuss schießen. Offiziell wird so etwas nicht von debian unterstützt, die Software (apt und Konsorten) gestattet es aber.

Zuerst sichert man die sources.list, dann erzeugt man eine neue mit dem Inhalt:

deb http://snapshot.debian.org/archive/debian/20101201/ unstable main contrib

snapshot ist das Archiv der debian-Repositories und spiegelt den Inhalt von 2005 an bis zum heutigen Tag. Also wenn der Paketzustand vom 1. Dezember letzten Jahres wieder hergestellt werden soll, ist die obige Zeile in die neue sources.list einzutragen. Ein anschließendes Update holt das Verzeichnis der zu diesem Zeitpunkt vorhandenen Versionen aller Pakete:

apt-get -o ‚Acquire::Check-Valid-Until=false‘ update

Die Angabe der Option ist dabei notwendig, da sonst apt das Update verweigert.

Da ich meine xorg-relevanten Pakete vorher schon alle entfernt hatte, reicht ein einfaches

apt-get install xserver-xorg xserver-xorg-core …

und ich hab wieder die Versionen aus dem November auf der Platte.